Poker Glossar - T

  • Table

    Die englische Bezeichnung für den (Poker)tisch.

  • Table Stakes

    Alle Pokerspiele werden generell als Table Stakes gespielt, man kann also in einer Spielrunde nicht mehr setzen, als man zu dieser Zeit am Tisch liegen hat. Ganz im Gegensatz zu den typischen Western Poker Partien, in denen es immer, aber wirklich immer Spieler gbt, die ihre goldene Uhr und eine Besitzurkunde ihrer Goldmine aus der Tasche holen und diese setzen (und natürlich verlieren)...

  • Tell

    Wenn ein Spieler sich bei einer guten Hand ständig räuspert, bei einer schlechten Hand viel zwinkert, ... all dies sind sogenannte "Tells". Beim online Poker gibt es diese Art der Tells nicht, man kann aber beispielsweise aus der Höhe der Einsätze bei diversen Spielern oft ableiten, was er in der Hand hält.

  • Texas Hold'Em

    Eine Pokervariante, bei der alle Spieler 2 eigene (verdeckte) Karten erhalten, die sogenannten Pocket Cards. In der Mitte des Tisches werden dann insgesamt 5 Karten offen aufgedeckt, die jeder Spieler verwenden kann, um aus seinen Pocket Cards und den Community Cards die bestmögliche Hand mit 5 Karten zu bilden.

  • Third Street

    Bei 5 Card Stud bezeichnet dies die dritte ausgeteilte Karte jeden Spielers (somit die zweite offene jeder Hand).

    Nach oben
  • Three Bet

    Bezeichnet den dritten Einsatz in einer Spielrunde, also den zweiten Raise.

  • Three of a Kind

    Im Deutschen auch oft als "Drilling" bezeichnet. 3 Karten desselben Ranges (von 222 bis zu AAA) heißen im Englischen Three of a Kind (oder auch Trips).

  • Tight

    Ein Spieler, der wenige Hände spielt und die nur dann wirklich ausspielt, wenn er sich seiner Sache sehr sicher ist. Viele sehen diese Spielweise auch als übervorsichtig an, da ein tighter Spieler oft Hände weglegt, die durchaus gute Chancen haben. Ein tighter Spieler versucht bei solchen Aktionen aber primär, seine möglichen Verluste zu minimieren.

  • Tilt

    Bezeichnung dafür, wenn bei einem Spieler die Nerven die Oberhand gewinnen und seine Rationalität und Ruhe in den Hintergrund gedrängt werden. Auslösende Momente können typischerweise Bad Beats oder ein entnervendes Verhalten eines Spielers sein. Wenn jemand "on tilt" ist, trifft er zumeist schlechte Entscheidungen und wird normalerweise seine Chips verlieren. Kann vermehrt bei schwächeren Spielern beobachtet werden.

  • Toke

    Bezeichnet das Trinkgeld, das dem Dealer üblicherweise bei Cash Games nach dem Gewinn eines Pots gegeben wird, im Normalfall kleinere Beträge wie beispielsweise $1. In den meisten Casinos verdienen die Kartengeber den Großteil durch jene Trinkgelder. Oftmals wird von erfolgreichen Spielern beim Verlassen eines Cash Games nochmals ein höheres Trinkgeld gegeben.

    Nach oben
  • Top Pair

    Ein Paar, das aus einer eigenen Karten und der höchsten Karte des Flops gebildet werden kann. Siehe auch Middle Pair und Bottom Pair.

  • Top Set

    Bezeichnet Three of a Kind bei denen 2 der Karten in Ihren Hole Cards sind und beim Flop mit der höchsten der Community Cards einen Drilling bilden. Sie haben also bespielsweise JJ in Ihren Pocket Cards und der Flop bringt 48J.

  • Trips

    Im Deutschen auch oft als "Drilling" bezeichnet. 3 Karten desselben Ranges (von 222 bis zu AAA) heißen im Englischen Trips (oder auch Three of a Kind).

  • Turn

    Die vierte Community Card - eine weniger geläufige Bezeichnung dafür lautet 4th Street.

  • Two Pair

    Zwei Paare. Siehe auch Pair.

    Nach oben
Titan Poker

Bwin Poker, einer der besten Pokerräume

Bwin Poker bietet viele spezielle Promotions, die häufig erneuert werden. Ein besonders interessanter Punkt ist auch die Möglichkeit, direkt im Browser zu spielen. Bwin Poker bietet nicht nur downloadbare Clients für Mac und Windows sondern einen Java Client, der das Pokern auch den so oft vernachlässigten Linux Usern ermöglicht.